Ferienfreizeiten

Jungle Camp - FFZ 2018 - 05. bis 19. August 

In diesem Jahr fahren unsere beiden "Teams" in den Jungle im tiefsten Harz. 
Unter dem Motto "Jungle Camp" fahren die 9-12 und 13-15 Jährigen gemeinsam auf Fahrt und kämpfen um den Hauptgewinn. 

Wir haben ein buntes Programm für euch vorbereitet;  Nachtwanderung, Sport, Schwimmbad, Sommerrodelbahn, Lagerfeuer, Kletterwald, Escape Room, Tropfsteinhöhlen, Schlag den Leiter, Musikquiz, Werwolf, Jepardy, Batiken, Kunst, Mörderspiel, Wasserski und vieles, vieles mehr...
Außerdem warten auf dich Erinnerungen für die Ewigkeit und viele neue Freunde! 

Team 9-12 Jahre wird geleitet von Simone, Gregor, Greta, Rebekka und Mr. X
Kosten: 375€* 

Team 13-15 Jahre wird geleitet von Robin, Lars, Vici, Julia und Martin
Kosten: 399€*

Die überlebensnotwendige Kost wird zubereitet von Carina und Richard. 

Nächtigen werden wir im Pfadfinderzentrum Ostharz in Mägdesprung im Haus und in Zelten. 

Der Anmeldetermin ist am 13.01.2018 um 14:00 Uhr im Pfarrheim in Rosellen. Bringe zur Anmeldung bitte das ausgefüllte Anmeldeformular und die Anzahlung in Höhe von 120,-€ mit. 
Weitere Anmeldemöglichkeiten werden in Kürze hier veröffentlicht. 

Noch Fragen offen? Dann schreibt uns eine Mail oder ruft uns an! 

 

Veranstalter
Kolpingjugend der Kolpingsfamilie Neuss-Rosellen St. Peter e.V.
Brunnenstr. 1, 41470 Neuss 

Verantwortliche Ansprechpartnerin PfiLa und FFZ 
Carina Müller, Tel.: 0160 97313999
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeine Fragen an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bankverbindung

Kolpingsfamilie Neuss 
Volksbank Düsseldorf Neuss eG 
IBAN: DE36 3016 0213 3302 6410 12

Verwendungszweck:
'Veranstaltungsname' + Name des/der Teilnehmer*in

 

*Ferienfreizeit ermäßigt für…

…Kolpingjugend 40,00€
…Chor und Messdiener 20,00€
...weitere Ermäßigungen auf Anfrage.

Erst mit der Überweisung des Beitrags ist die Anmeldung verbindlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen der Kolpingjugend der Kolpingsfamilie Neuss-Rosellen St. Peter e.V.

 

Leistungen:

- Transfer

- Übernachtung und Vollverpflegung

- Ferienversicherung des JH Düsseldorf

- Qualifizierte Leiter*innen gem. §72a SGB VIII

Ferienfreizeit nach Rheine

vom 14.7.-29.7.2012 für 8-12 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

In diesem Jahr führte die FFZ der Kolpingjugend Rosellen für 8-12 Jährige in die Jugendherberge Rheine, im Münsterland.

Wir sechs Leiter, davon vier Mädchen und zwei Jungen, freuten uns über 26 Teilnehmer (15 Jungen und 11 Mädchen) mit denen wir unter dem Motto „ auf ins Dschungelabenteuer“, angelehnt an das Dschungelbuch, im Zeitraum 14.7-29.07.2012 auf Fahrt fuhren.

Am 14.07 ging es mit dem Bus los in Richtung Rheine und nach nur zwei Stunden Fahrt erreichten wir die DJH. Leider hatten wir die gesamte erste Woche extrem schlechtes Wetter mit nahezu Dauerregen und daher war es vor allem für uns Leiter sehr anstrengend die Kinder bei Laune zu halten.  In der ersten Woche bastelten wir viel und nutzen die zwei Tagesräume für Spiele, so stellten wir z.B. Salzteig her, bemalten Kissen oder spielten das sogenannte Chaosspiel. Vor allem die selbst bemalten Kissen erfreuten die Kinder, da sie so ein eigenes Kuschelkissen und zugleich Erinnerungen an die Fahrt und neugewonnene Freunde festhalten konnten.

In der zweiten Woche hatten wir Gott sei Dank sehr viel besseres Wetter und konnten daher zweimal in das direkt neben der DJH gelegene Freibad gehen und machten einen Tagesausflug in den Allwetterzoo in Münster.  Ebenso konnten wir endlich das Außengelände ( Fußballplatz und große Wiese ) für ein Fußball & Völkerballtunier und die traditionelle Lagerolympiade nutzen. Diese Spiele führten dazu, dass die Gruppe immer mehr zusammenwuchs und der Teamgeist gestärkt wurde.  Da an die DJH ein großer Stadtpark grenzt, konnten wir auch dort die Fläche für ein Baseballspiel und das Schmugglerspiel, bei dem die Kinder Mehlsäckchen vor der Polizei vorbeischmuggeln müssen, nutzen.

Die Gruppe verstand sich ganz gut und neben den üblichen Streitereien und kleineren Heimwehtränen gab es keine Vorfälle oder Komplikationen. Wir alle fühlten uns sehr wohl in der Jugendherberge,  da sich die Herbergsmutter Frau Spölgen- Balki sehr herzlich um unsere Gruppe bemühte und die Kinder sich jeden Tag auf ihr leckeres Essen freuten.

Die Jugendherberge war gut ausgestattet und die Zimmergröße (für die Kinder  4er und 6er Zimmer ) angenehm. Wir hatten die Möglichkeit zwei Tagesräume zu nutzen, die vor allem bei dem schlechten Wetter für und Goldwert waren und wir unser gesamtes Material unterbringen konnten.

Insgesamt war die Fahrt ein voller Erfolg und hat wie jedes Jahr uns Leitern viel  Spaß gemacht. Die Jugendherberge ist, vor allem wegen der herzlichen Jugendherbergsmutter, weiterzuempfehlen.  Wenn das Wetter besser mitgespielt hätte wäre die Fahrt vermutlich noch schöner geworden, da man in der Programmgestaltung kreativer gewesen wäre.

(Christiane Hager)

 

 

Ferienfreizeit nach Possenhofen

vom 14.7.-27.7.2012 für 12-14 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

Vom 14. bis zum 27. Juli fand unsere Ferienfreizeit nach Possenhofen statt. Mit dreißig Teilnehmern und sechs Leitern verbrachten wir zwei sehr schöne und abwechslungsreiche Wochen in Possenhofen, in der Nähe von München. Untergebracht waren wir auf dem Jugendzeltplatz der Jugendherberge Possenhofen. Dies bedeutete, wir übernachteten in unseren Zelten, aßen allerdings immer in der Jugendherberge.

Die ersten Tage verbrachten wir zum Einleben und um die unmittelbare Umgebung zu erkunden, in Possenhofen. Wir besichtigten den Stadtkern, die Kirche und verbrachten vor allem super schöne Sonnentage am und im Starnberger See.

Über die zwei Wochen verteilt unternahmen wir insgesamt sechs Tagesausflüge nach München, was mit nur 40 Minuten S-Bahn fahren zu erreichen war. Wir besuchten das Deutsche Museum, den Olympia Park und die KZ Gedenkstätte Dachau. Des Weiteren hatten wir Führungen in der Allianz Arena und in den Bavaria Filmstudios, die den Teilnehmern sehr gut gefallen haben.

Sehr beeindruckt waren die Teilnehmer auch von dem legendären „Teufel- Fußabdruck“ im Liebfrauendom.

Insgesamt hatten wir als Leiter das Glück mit einer sehr harmonischen und sympathischen Jugendgruppe unterwegs sein zu dürfen. In der abschließenden Feedbackrunde wurde allerdings an vielen Stellen klar, dass es nicht nur uns, sondern vor allem auch den Teilnehmern  viel Spaß gemacht hat.


(Franziska Horke)

 

 

Ferienfreizeit nach Rosolina Mare (Italien)

vom 17.7.-30.7.2012 für 15-17 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

Italien, genauer gesagt der Adriastrand von Rosolina Mare, war das Ziel der Ferienfreizeit der Kolpingjugend der Kolpingsfamilie Neuss-Rosellen St. Peter e.V. für Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Los ging es am 17. Juli auf Nachtfahrt durch die Schweizer Alpen in Richtung Venedig. Am nächsten morgen erreichte die 32 Jugendlichen mit ihren 4 Betreuenden das ZEBU-Dorf Rosolina Mare auf dem Campingplatz Camping Vittoria. Dort wurden sie herzlich von dem Vorhut-Team und dem Campbetreuer empfangen. Nach der langen und anstrengenden Busfahrt, schließlich war der Bus aufgrund einer zweiten Gruppe bis auf den letzten Platz belegt, trieb es alle erstmal zum Strand, bis endlich die Zelte belegt werden konnten.

Der bewachte Badestrand war sehr sauber und gepflegt ebenso wie der Pool, die sanitären Einrichtungen und die die gesamte Campinganlage. So verbrachten die Teilnehmenden viel Zeit am Meer mit Schwimmen, Sonnenbaden und Strandspielen. Um der Mittagshitze aus dem Weg zu gehen, wurde in der Freizeit nach dem Mittagsnack oft in den nachliegenden Ort geschlendert. Abends wurde dann zusammen landestypisch frisch gekocht, es gab viel selbst gemachte Antipasti, leckere Pasta und viel gemischter Salat aus regionalen Produkten. Vor den Mahlzeiten wurden religiöse Impulse gesetzt am Sonntagabend ist gemeinsam ein Wortgottesdienst gefeiert worden.

Montags klingelten bereits um fünf Uhr die Wecker, um nach einer Busfahrt zum Hafen von Chioggia die 9-Uhr Fähre nach Venedig zu erwischen. Gemeinsam wurde mit einer Stadtführerin der historische Kern Venedigs besichtig. Dort erlebte die Gruppe das venezianische Treiben auf den Kanälen und auf dem Markusplatz und anschießend wurden kräftig Souvenirs und neue Klamotten eingekauft.

Der zweite Tagesausflug ging donnerstags in die Fischerstadt Chioggia. Der riesige italienische Markt bot die Gelegenheit ausgiebig zu stöbern, einzukaufen und das Flair zu genießen. Allerdings ging aufgrund der großen Hitze schon am frühen Nachmittag wieder zurück ins Camp, damit sich die alle im Meer abkühlen konnten.

Das Wetter war die täglich sonnig und knapp unter 40 Grad teilweise sehr heiß. An zwei Tagen sorgte der sogenannte Bora Bora, ein Fallwind aus Kroatien für stürmische Zeiten im Camp. Anschließend mussten große Teile des Sandstrandes wieder aus der Adria gebaggert werden. Allerdings sorgte der unerwartet heftige Sturm endlich für eine Erholung bei allen Mückenstichgeplagten. Denn leider halfen Antimückenspray und Hausmittel nur bedingt gegen die Plagegeister aus den Brackwassergebieten des Podeltas.

Die Tage in Italien schienen zu verfliegen und so erreichte der Bus am 30. Juli wieder Rosellen.

(Tim Wiewiorra)

Ferienfreizeit nach Petershagen

vom 23.7.-7.8.2011 für 8-11 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

19 Kinder im Alter von 8-11 Jahren und 6 Betreuer der Kolpingjugend Rosellen verbrachten diesen Sommer 15 Tage im „international youth hostel“ in Petershagen. Da die Jugendherberge ein großes Außengelände hatte, konnten wir jeden Tag, soweit das Wetter mitspielte, draußen spielen: Fußballturnier, Lagerolympiade und Wasserschlacht durften nicht fehlen. Natürlich gab es auch einige Tagesausflüge: Wir besuchten eine Windmühle, den Potts Freizeitpark, ein altes Bergwerk und waren im Schwimmbad. Der Koch der Jugendherberge verwöhnte uns mit „Wunschtagen“ und so kamen wir in den Genuss von Hamburgern, Pizza, Wraps, Schnitzeln und vielem mehr.
Die Fahrt verlief ohne größere Probleme und ohne Arztbesuche. Lediglich ein wenig Heimweh gab es, aber für die Meisten Teilnehmer war es die erste Fahrt ohne die Eltern.
(Christiane Hager)



Ferienfreizeit nach Porta Westfalica

vom 23.7.-7.8.2011 für 11-13 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

Wir hatten eine sehr schöne, ausgeglichene Ferienfreizeit. Die Teilnehmergruppe erwies sich dieses Jahr als besonders harmonisch und war bereit, neue Teilnehmer in ihre Reihen zu integrieren. Diese Tatsache ermöglichte uns als Leiterteam besondere Ausflüge zu planen.
So unternahmen wir einen Tagesausflug zum Potts Park und einen nach Hannover, wo wir auch das Stadion besichtigten und wir fuhren mit Kanus auf der Weser, was (neben der Begegnung mit Mirko Slomka = Trainer von Hannover 96) eine bleibende Erinnerung darstellt. Die anderen Tage zeichneten sich durch zahlreiche Ballspiele und Klassikern sowie Freibadbesuche aber auch Minigolf-spielen aus. Die restliche Zeit füllten wir mit kleineren Ausflügen, wie z.B. zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal oder zum Fernsehturm, oder mit zahlreichen Teamspielen aus.
(Franziska Horke)



Ferienfreizeit in die Niederlande - Doppelpack Segeln und AquaCamp

vom 25.7.-7.8.2011 für 13-15 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

Nachdem wir am 25. Juli 2011 um 10 Uhr in Harlingen bei dem Plattbodenschiff Grote Beer angekommen waren, wurde zunächst ausgepackt und die Kajüten bezogen. Das Wetter war etwas rau, ein wenig regnerisch, aber es war zumindest genug Wind vorhanden. So konnten wir nach dem Bunkern bereits auslaufen und die Nordsee bis zu den westfriesischen Inseln kreuzen. In der ersten Nacht lagen wir im Hafen von Terschelling. Am Morgen war noch Zeit für einen Landgang, im Anschluss segelten wir nach Ameland. Mit 24 Grad, Sonnenschein und einer guten Portion Wind herrschte am dritten Tag optimales Segelwetter. Dennoch hat die Fahrt bis in die Nacht gedauert, da wir am Vormittag die Gezeiten genutzt haben um trocken zu fallen. Die folgende Nacht verbrachten wir auf dem Wattenmeer, um am Morgen mit der Flut unser Tagesziel Vlieland zu erreichen. Am Freitagabend des 29. Juli sind wir wieder im Hafen Harlingen einlaufen, in den bis dahin vergangenen Tagen haben wir die Inseln Terschelling, Ameland und Vlieland besucht.
Nach dem Löschen des Schiffes ging es ins AquaCamp nahe Nunspeed, unser Camp lag direkt am Veluwemeer. Leider hatten wir in den Tagen in Nunspeed sehr viel Regen, das Camp machte seinem Namen also alle Ehre, ein falscher tritt und man steht Knöchel tief im Matsch. Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. Sobald die Sonne rauskam, war die Gruppe am Strand schwimmen und spielt Volleyball, Kubb oder Fußball. Untergebracht waren jeweils sechs Personen in Steilwandzelten mit Holzboden und Feldbetten. Der Gruppe standen permanent sieben Kanus und ein Tretboot zur Nutzung bereit. Leider gab es kein Strom in den Zelten und nachts hieß es in der Dunkelheit mehr fühlen als sehen. Dies sorgte aber auch dafür, das in den Zelten Ordnung gehalten werden musste, da man sonst seinen eigenen Schlafsack wohl nicht gefunden hätte.
Der Höhepunkt für alle war das Segeln und der Besuch im Freizeitpark Walibi World. Am 7. August ging es dann erholt und gut gelaunt aber doch ein wenig Müde wieder Richtung Heimat.
(Tim Wiewiorra)

Ferienfreizeit nach Nottuln

vom 24.7. bis 8.8.2010 für 9 - 12 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

Noch etwas müde, aber voller Erwartungen gespannt, was die zwei Wochen wohl bringen werden, stiegen 25 Kinder mit ihren fünf Betreuern um 9 Uhr morgens am 24.08. in Rosellen an der Kirche in den Reisebus ein. Natürlich nicht ohne sich vorher den Reisesegen von unserem Kaplan geben zu lassen.

Zwischen Münster und Coesfeld, nahe der A43 liegt das kleine aber feine Städtchen Nottuln. Und nach 1,5 Stunden und einer kurzen Pinkelpause kamen wir hier auch schon bei der Deutschen Jugendherbe an. Diese liegt sehr zentral in das Schulzentrum eingebettet. Nicht nur durch große Tagesräume und gutes Essen kann diese punkten, auch auf dem Außengelände kann die JH sehr viel bieten. Man kann einen Bolzplatz – sehr zur Freude der Jungen – ein Beachvolleyballfeld, diverse Tischtennisplatten und sogar eine Kletterwand nutzen. Sitzgelegenheiten sind schön in das Gelände eingeschmiegt und am Lagefeuer kann man Abends den Tag ausklingen lassen.

Auf unserer Ferienfreizeit haben wir sehr viele schöne Sachen unternommen. Die Kinder haben bei Spielen auf der großen Wiese vor der Jugendherberge begeistert für ihre Gruppe gekämpft und zeigten viel Spielfreude bei den Klassikern wie Völkerball und Brennball.

Jedes Jahr werden von der Stadt Neuss aus ein paar Ferienfreizeiten besucht, um zu schauen, wie die Zuschüsse, die wir von der Stadt bekommen, verwendet werden. Dieses Jahr hatten wir die Ehre die kleine Delegation in Empfang zu nehmen. Wir zeigten und erzählten Ihnen, was wir alles schon gemacht und im Laufe der Fahrt gerne noch unternehmen wollen, führten sie durch die JH und ließen sie etwas Ferienfreizeitluft schnuppern. Außerdem bekamen wir einen Fußball und zwei Diabolos als Geschenk überreicht. Diese wurden natürlich sofort ausprobiert und waren während der restlichen 1,5 Wochen heiß begehrt. Vielen Dank nochmal!

Leider war nicht nur am Besuchstag Regenwetter angesagt. Der Regen begleitete uns während der gesamten Zeit. Aber das ist kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Auch bei „schlechtem“ Wetter kann man viel unternehmen. Zum Beispiel bastelten wir Klementinies, das sind kleine selbst ausgedachte Figuren die man auf eine Wäscheklammer klebt, und Holzschlangen. Bei den Holzschlagen haben die Kinder handwerklich geschickt Holzstücke in mehrere Stücke gesägt, die gepfeilt und geschliffen wurden. Durch jedes Holzstück wurde ein Loch mit dem Handbohrer gebohrt und nach dem Anmalen wurden die einzelnen Holzglieder mit Hilfe einer Schnur und bunten Perlen verbunden. So war die Schlange beweglich. Wir bastelten aber nicht nur, nicht weit von der JH gibt es eine Bowlingbahn. Hierhin mussten wir unbedingt mit den Kindern gehen, auch weil wir so etwas Besonderes noch nie auf der Fahrt angeboten hatten.

Aber wir hatten natürlich nicht nur Regenwetter. Sonnenstunden gab es auch viele, die wir sofort ausnutzen, um nach draußen zu gehen. Direkt bei der Jugendherberge gibt es ein Wellenfreibad. Zweimal konnten wir es besuchen und die Kinder wollten gar nicht mehr weg, als wir sagten, dass wir gehen müssten, weil das Abendessen gleich auf dem Tisch steht.

Höhepunkte der Fahrt waren auf jeden Fall die Ausflüge in den Allwetterzoo Münster und zum Ketteler Hof. Von einem örtlichen Reiseunternehmen wurden wir morgens hin und am späten Nachmittag wieder zurück gefahren. Wir hatten zusammen sehr viel Spaß, auch wenn mal ein Kind ins Wasser fällt und die Klamotten unter dem Handföhn getrocknet werden müssen :). Aber auch bei einem Ausflug in die Stadt Münster mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hat alles wunderbar funktioniert, besonders auf der Rückfahrt, wenn viele Kinder ein kleines Nickerchen machen.

Insgesamt kann man sagen, dass die Ferienfreizeit nach Nottuln eine sehr schöne Fahrt war und viel zu schnell wieder vorbeigegangen ist. Nicht nur die Kinder sondern auch die Leiter freuen sich schon auf das Nachtreffen, an dem wir uns alle nochmal wiedersehen und zusammen Spaß haben werden.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit euch !

 (Georg Rutha)

 

 

Ferienfreizeit nach Aabenraa ( Dänemark )

vom 31.7. bis 14.8. für 13-15 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

Kurz vor 08:00Uhr ging es am 31.Juli 2010 nach der Reisesegen los, das Ziel der 14 Jungs und 16 Mädchen im Alter von 13 bis 15 Jahren war der Süden Dänemarks oder genauer das Selbstversorgerhaus Naldtanglejren, dort standen ihnen zwei Wochen voller Spaß und Abenteuer bevor. Begleitet wurden die Teilnehmenden von einem Team aus fünf Betreuern, die sich im Vorfeld viele Gedanken rund um die Programmgestaltung gemacht haben. Aber was macht man schon mit einem Programmplan bei Sonnenschein, also übern Haufen geworfen und ab ging es an den Strand.  Nachdem alle den ersten Schock über den Zustand des Hauses überwunden hatten, waren abfallende Türklinken und ungebetene Mitbewohner in den Waschräumen nur noch ein ungebetenes Übel. Meine persönliche Empfehlung zum Haus: Abreißen, verbrennen und neu bauen. Allerdings ist die Lage des Hauses in Mitten von Feldern mit direkter Ostseelage und eigenem Kiesstrand Zugang einfach erstklassig. Zu Beginn der zweiten Woche haben wir den Sandstrand in Aabenraa getestet, ihre Eindrücke hierzu haben drei TeilnehmerInnen im Blog niedergeschrieben.

„Am Morgen machten wir uns nach dem Frühstück auf nach Aabenraa und freuten uns auf einen anschließenden Strandbesuch. Nach dem 4km Weg bis zur Bushaltestelle (Marci will unbedingt, dass ich 3,8km schreibe) fuhren wir dann in die Innenstadt, wo wir unseren Süßigkeitenvorrat auffrischten, indem wir den einheimischen Supermarkt ‚REMA 1000‘ plünderten. Im Endeffekt haben wir allerdings festgestellt, dass der Campkiosk billiger ist. Nach 1 ½ Stunden trafen wir uns am ‚Raadhus‘ und liefen zum Sandstrand.  Bis Tim kam, spielten wir Volleyball und lagen in der Sonne, die leider immer wieder hinter den Wolken verschwand. Als unser Rettungsschwimmer dann endlich eingetroffen war, rannten wir ins klare, milde Wasser. Die nächsten 3 Stunden verbrachten wir mit Volleyball und Schwimmen, bis wir dann zur Bushaltestelle aufbrachen, um wieder zurückzukehren. Nach einem leckeren Abendessen und einer kalten Dusche gingen wir in unsere Zimmer und schliefen mehr oder weniger. (Basti, Marci und Maiki)“

Neben vielen fest eingeplanten Programmpunkten hatten die Teilnehmer stets die Möglichkeit sich ihre Freizeit selbst auszugestalten und sich auf dem Gelände auszutoben oder einfach die freie Zeit zu genießen. Am 14. August 2010 ging es dann wieder in Richtung Heimat. Kurz nach 17.00Uhr konnten die wartenden Eltern ihre erholten Kinder wieder in die Arme schließen. Teilnehmer wie Betreuer haben die Sommerfreizeit genossen und schon kurz nach der Ferienfreizeit gab es die ersten Überlegungen wo es im nächsten Jahr hingeht.....

(Tim Wiewiorra)

 

Ferienfreizeit nach Cavallino ( Italien )

vom 25.7. bis 7.8.2010 für 15-17 Jährige

Fotos von der Ferienfreizeit

Nach Abfahrt im Regen und 17 Stunden Busfahrt kamen wir müde in Cavallino-Pasquali am Campingplatz Scarpiland an. Wir bezogen unsere Zelte - es waren Zeltbungalows mit 4 Schlafplätzen und Vorzelt, in dem ein Tisch und 4 Stühle standen - und stärkten uns bei einer Portion Spaghetti. Danach ging es endlich an den Strand. 500m entfernt von unseren Zelten rauschte das Meer und schien die Sonne auf den Sand. Viel Zeit der zwei Wochen haben wir am Strand verbracht - richtiger Urlaub. Und zwischendurch gab es Spiele wie TWiSTER XXL oder ein Volleyball-Turnier. Morgens schliefen wir länger als wir es aus den letzten Jahren gewohnt waren, schließlich gab es meistens erst um 9 Frühstück. Oft waren so manche dann erst grade aus dem Schlafsack gekrochen. Abends wurden Sterne geguckt oder an der Kinder-Animation auf demCampingplatz mit Spaß teilgenommen.Höhepunkte waren selbstverständlich die beiden Tagesausflüge nach Venedig.Und obwohl einer richtig ins Wasser fiel, waren sich alle einig: Venesig ist eine der schönsten Städte der Welt.

Dank Internet auf dem Zeltplatz konnten wir auch die Eltern im verregneteten Neuss mit Berichten und Fotos auf dem Laufenden halten. Und der nächste Ort war nicht weit entfernt, so dass sich Kurzausflüge immer anboten.

So konnten wir eine entspannte und erholsame Zeit dort genießen. Wir hatten viel Spaß miteinander, nicht nur dieses Jahr auch die vielen Jahre zuvor. Und auch Alkohol etc. waren kein Thema auf dieser Fahrt. Danke dafür an alle Teilnehmer !

(Claus Rutha)

 

 

„Mit dem Fahrrad nach Langeoog“ – Ferienfreizeit vom 31.07-16.08.09

Fotos aus Langeoog

Am Freitag, den 31.07.09 ging die heiß ersehnte Ferienfreizeit für Kinder im Alter von 14-16 Jahren in diesem Jahr los.  Mit der S-Bahn ging es um halb 8 morgens  von Norf bis Marl-Sinsen und von dort an lagen ca. 350 km Radstrecke (ein Großteil entlang der Dortmund – Ems- Kanalroute) vor uns. Am ersten Tag erwarteten  60 km die 27 Teilnehmer und die 5 Leiter. Bei purem Sonnenschein erreichten wir gegen Mittag endlich den Dortmund- Ems –Kanal und gegen Nachmittag unsere erste Unterkunft: das Pfarrheim St.Sebastian in Amelsbüren. In den nächsten Tagen führte uns unsere Fahrradtour nach Riesenbeck und Lingen (dort verbrachten wir unseren ersten Ruhetag).Am Dienstag, den 04.08.09 beinhaltete unsere Tagesetappe von Lingen nach Dörpen ein Highlight: das Transrapid Testzentrum in Lathen. Dort besichtigten wir ein Transrapidkino und konnten einen alten Transrapid von innen sehen. Daraufhin fuhren wir entlang der Transrapidstrecke zu dem Informationszentrum in Dörpen, wo die Kinder einen Experten „Löcher in den Bauch“ fragen durften und dies auch zur Freude der Leiter nutzten. In Dörpen übernachteten wir, anders als sonst in Jugend/Pfarrheimen, auf einem Campingplatz. Schon am nächsten Tag folgte ein weiteres Highlight, nämlich ein Besuch in der Meyer Werft in Papenburg. Dort durften wir 1 ½ Stunden an einer sehr interessanten Führung  teilnehmen, bei der wir einen Film, viele Modellschiffe und Fotos von Schiffen sahen, die dort schon gebaut wurden und erfuhren viel über die Geschichte der Werft. Besonders begeistert waren die Kinder von den Luxuslinern (z.B. sämtliche AIDAs ), die dort entstanden sind. Des Weiteren konnten wir in die Hallen der Werft blicken und sahen einige Schiffe (z.B das Disney Schiff, welches nächstes Jahr fertiggestellt wird) im Rohbau. Als die Führung fast beendet war, kamen wir durch Zufall an der Halle vorbei, in der die neue AIDAblu stand. Die Kinder, als auch die Leiter waren begeistert einen Luxusliner, der schon so gut wie vollendet war, zu sehen. Unsere letzte Station vor Langeoog war Leer, wo wir nochmal einen Ruhetag genossen. Am 07.08.09 setzten wir mit der Fähre von Bensersiel nach Langeoog über und dort begannen für uns alle wunderschöne 9 Tage. Das Wetter spielte Gott sei Dank mit und so genossen wir viele Stunden am Strand und im Meer. Aber wir nutzen ebenso das tolle Schwimmbad und erkundeten die Läden in der Stadt. Auch durfte die obligatorische Lagerolympiade und ein Besuch im kleinen Inselkino oder der Eisdiele nicht fehlen. Am 16.08.09 mussten wir dann leider wieder die Heimfahrt (diesmal aber per Bus) antreten. Der Abschied war schmerzlich und erfolgte unter vielen Tränen, weil die Gruppe sich sehr gut verstanden und sich sehr viele neue Freunde gefunden hatten.  Insgesamt war die Ferienfreizeit ein voller Erfolg mit tollem Feedback von den Kindern.

 

 

Ferienfreizeit im Teutoburger Wald

Fotos aus Horn - Bad Meinberg

Voller Vorfreude trafen sich 27 Jungen und Mädchen am ersten August 2009 zur diesjährigen Sommerfreizeit nach Horn-Bad-Meinberg. Direkt nach dem Reisesegen brach die Horde auf in den Teuteburger Wald. Dort wo sich vor 2000 Jahren die Römer mit den Germanen bekriegten, hieß es dieses mal 20 Jungs und 7 Mädchen gegen das 5-Köpfige Betreuerteam. Und wie vor 2000 Jahren gelang es der Unterzahl Dank besserer Organisation geschickter Programmplanung die Rebellen in Schach zu halten. Und auch das Wetter war besser. Bei strahlendem Sonnenschein und 32°C wurde das Schlachtfeld gerne mal ins Schwimmbad verlegt. Und wilde Tiere wurden im Hollywood-Safaripark Stukenbrock gesichtet. Der Tagesausflug dorthin war ein voller Erfolg. Mit dem Reisebus ging es im Schritttempo durch das Freigehege vorbei an Tigern, Löwen, Elefanten, Giraffen und vielen anderen Tieren. Im Anschluss daran durften die Teilnehmer sich dann in Kleingruppen im angegliederten Freizeitpark bewegen, besonderen Spaß hatten die Teilnehmer auf den Achterbahnen und der Wasserbahn. Bei dem zweiten Tagesausflug erstürmte die Gruppe das Hermannsdenkmal. Auch die Externsteine wurden von den tapferen Kriegern erklettert, mache verließ jedoch unterwegs der Mut und der Rückweg wurde zu einer echten Prüfung. Bevor es aber wieder nach Hause ging, hiess es für  die 27 Teilnehmer noch mal Aktion im  Wald und damit alle auch noch was dabei lernen, gab es am vorletzten Tag einen Wald-Scout. Dieser zeigte ihnen wie man im Wald eine Hütte baut, Feuer macht und Hindernisse überwinden kann und somit im Wald fast überleben kann.

Am 16. August 2009 ging es dann wieder Richtung Heimat kurz nach Mittag konnten die wartenden Eltern ihre erholten Kinder wieder in die Arme schließen. Teilnehmer und Betreuer haben die Sommerfreizeit genossen und es gibt schon viele Überlegungen wohin es wohl im nächsten Jahr gehen wird. Die nächste Fahrt kommt und Vorfreude ist immer noch die beste Freude.

 

Ferienfreizeit nach Meschede

 Fotos aus Meschede

Unsere Fahrt vom 31.07-15.08.2009 ging dieses Jahr nach Meschede ins Sauerland.

Die ganze Fahrt wurde von gutem Wetter begleitet, sodass wir öfters das Freibad in Meschede besuchen könnten. Die 23 Teilnehmer erlebten allerdings mehr als nur ein bisschen Wasserspaß, denn wir machten unter anderem Ausflüge ins nahegelegene Besucherbergwerk, nach Gerolstein und in den Fort Fun Freizeitpark.

Hinzu kommen einige Wanderungen zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung, wie beispielsweise der Lövriker Aussichtsturm. Vorallem aber machten wir viele Geländespiele,

denn die Jugendherberge und ihre Umgebung boten uns so viele Möglichkeiten.

Das Highlight war natürlich die riesige Wiese direkt an der Jugendherberge gelegen.

Mit einer Nachtwanderung und einigen Waldspielen erkundeten wir den Wald bis ins kleinste Detail, wobei die Kinder riesig Spaß hatten. Die kleine aber ausreihende Fußgängerzone gab den Kindern genügend Gelegenheit ihr Taschengeld auszugeben. Die Betreuung durch das Jugendherbergsteam war hervorragend und die Verpflegung hat allen geschmeckt, sodass die Kinder sich am Ende der Fahrt mit einem riesigen Foto beim Herbergsvater bedankten und alle ziemlich traurig waren, als sie wieder in den Bus einsteigen mussten.

Unsere Ferienfreizeiten :

 

Informationen zu den nächsten Ferienfreizeiten im Jahr 2018 findet ihr hier:

FERIENFREIZEITEN 2018

 


 

 

Bisherige Ferienfreizeiten

Die Liste unserer bisherigen Ferienfreizeiten wird immer länger. Hier könnt ihr euch einen Überblick verschaffen und auch in Berichten und Fotos versinken (rechts im Fenster):

2017 Burg Bilstein, Segeltörn & Campen Holland 

2016 nach Bad Sulza

2015 nach Neumünster

2014 nach Horn - Bad Meinberg, Leusden (Niederlande) und Berlin

2013 nach Westerhever (2x) und Rolandswerth

2012 nach Rheine, Possenhofen und Rosolina Mare

2011 nach Petershagen, Porta Westfalica und auf Segeltörn

2010 nach Nottuln, Aabenraa (Dänemark), Cavallino (Italien)

2009 nach Meschede, Horn-Bad Meinberg, Langeoog

2008 nach München, Mägdesprung und Höxter

2007 nach Lambach, Texel, zum Möhnesee, Wewelsburg, Porta Westfalica und auf Kanutour

2006 nach Haltern, Langeoog, Reken, Mierlo, Everinghausen und zum Steinhuder Meer

2005 nach München, Mägdesprung, Tarm (Dänemark) und auf Kanutour

2004 nach Uelzen, Kittlitz, Lambach, Lütjenbrode und Ebensee

2003 nach Langeoog, Helmarshausen, Carolinensiel, auf Kanutour und auf Segeltörn

2002 nach München, Roderesch, Konstanz, Altenau und nach Korfu (Griechenland)

2001 nach Altusried, Langeoog, auf Kanutour und zum Feldberg (Mountainbike)

2000 nach Lambach und auf Kanutour

1999 auf Floßtour

1998 nach Langeoog

1997 nach Weißenbach

1996 nach Alpiersbach und in den Schwarzwald ( Wandern)

1995 nach Rüthen

1994 nach Bayrisch Eisenstein

1993 nach Altenau, Bernau und auf Segeltörn

1992 nach Pelzerhaken

1991 nach Bernau

1990 nach Brambach

1989 nach Bernau

1988 nach Bernau

   
© Kolpingjugend Neuss-Rosellen St.Peter e.V.

Zugang zum internen Bereich